und wieder zog es mich in die neuen Ausstellungsräume des Museum Barberini, in Potsdam. Sie war Gehard Richter gewidmet, doch seine Malerei interessierte mich weniger. Klar haben seine großen abstrakten Bilder auch ihren Reiz, sie stehen aber in keinem Verhältnis zu den gehandelten Preisen und Lobhudeleien. Aber der Kunstmarkt ist eh mystisch. Dafür begeisterte ich mich für die Künstler der Avantgarde – der blaue Reiter. Hier konnte ich wieder einmal Kandiskys Malerei bewundern. Ich mag  sowohl seine abstrakten Bilder,  als auch seinen frühen Arbeiten. Vor mehr als 25 Jahren suchte ich spontan seine Bilder für meine Wohnzimmerwand. Inzwischen male ich selber doch Kandinsky gehört zu meinen Lieblingsmalern. Anschließend lief ich mit schnellen Schritten durch ganz Potsdam. Ich war zum Kaffee eingeladen und hatte Durst wie eine Bergziege, als ich dort ankam. Du bist ja verrückt bei der Hitze hier so weit zu laufen – die Worte von U. und K. Dann hatten wir einen entspannten Nachmittag im Schatten eines Obstbaumes. War wieder schön.