in den Pausen hole ich oft mein Sketchbook raus und kritzele ohne Ziel und Richtung was mir in den Sinn kommt. Das ist eine willkommene Abwechslung zu den Malaufträgen, die mich intensiv fordern. Mehr Zeit müsste ich haben…“schmunzle“.  Am letzten  Wochenende hielt mich nun nix in den vier Wänden und wenigstens am Sonntag war ich in Potsdam unterweg. Es war noch früh am Vormittag als durch den neuen Garten lief und ein  Bad im Heiligensee nahm. Herrlich, das war fällig, denn ich war schon lange nicht hier. In der Meierrei drängelte sich ein asiatische Reisegruppe am Steeg. Ich zeichnete kurz die Senerie und beobachtete Spatzen, Menschen und Enten. Das tat gut und darf in diesem Sommer nicht wieder zu kurz kommen. Eine neue Feldstaffelei soll es mir einfacher machen im Freien zu malen und da reichen auch kurze Wege in meiner Kleinstadt, um hier das plein air Malen zu üben. Für das nächste Jahr habe ich meine Teilnahme am Aquarellworkshop in Erfurt schon angemeldet. Doch jetzt schwitze ich wieder und mein langer Arbeitstag liegt noch vor mir. Im November wird wieder der Teltower Kunstsonntag stattfinden. Ich habe schon auf die Ausschreibung gewartet und meine Bewerbung für die Teilnahme abgeschickt. Dafür gilt es neue Originale zu malen um sich zwischen Profis der Kunstszene zu behaupten. Na dann spannende Wochen liegen vor mir und ein herrlicher Frühling hinter mir.