am Wochenende kam mein Skizzenheft zum Einsatz. Ich räumte meinen Schreibtisch auf und  plötzlich ist hier sehr viel mehr Platz für ein großes Blatt,  meinen Laptop der mir Fotos als Vorlage liefert und natürlich meine Stiftebecher. Was soll ich sagen ich bin einfach im Skizzenfieber – bitte nicht lachen, aber ich mache diese Übung die Felix Scheinberger als Tipp für das Skizzieren in seinem Buch beschreibt. Es ist auch nicht das erstemal, dass ich mit geschlossenen Augen zeichne. Eine Hand befühlt die Konturen des Gesichts…und die andere führt den Stift  über das Blatt….Felxi schreibt: „und es machts nix wenn am Anfang das Auge in der Nähe des Ohrs liegt“…Als echte Malmuse kann ich nicht wiederstehen und gleich noch ein wenig Color in das Gekritzel zu geben…da sind diese Details die mir auf einmal auffallen. Ein Stapel Bücher der den Spiegel stützt und zu Allerlei gedanklichen Querverbindungen führt…ohne Humor geht die Welt zu grunde und ich trinke meinen nächsten Pott Kaffee…das ist ungesund, aber wir haben Montag Morgen und hier kommt auch mein passendens Gesicht dazu.

Sketch

 

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigentlich privat, habe ich heute Lust es zu posten. Sonst bin ich gerade in einer Phase, wo ich an unterschiedlichen Motiven arbeite. Manchmal verliert sich die Lust plötzlich…wenn es nicht gelingt…doch das zu überwinden bringt den Schub an Kreativität und auch Entwicklung. Dieser sonnige Morgen ist herrlich, dabei liegt mein langer Arbeitstag noch vor mir…also nehmen wir noch einen Schluck aus der Kaffeetasse und arbeiten weiter. Euch allen eine schöne Juniwoche.

Merken

Merken

Merken