in meinem Skizzenheft sind einige Zeichnungen entstanden. Heute habe ich meine Buntstifte von Faber ausprobiert. Ich habe sie schon lange nutze sie eher selten weil sie nicht wasservermalbar sind. Ich wollte einfach mal wissen wie ich damit ein Bild umsetze.  Beim Motiv wird nicht lange gesucht und genommen was in der Küche so rumsteht, wie der neue Blumentopf. Filigranes und eine Zwiebel. Wieder spüre ich meine Ungeduld beim kleinteiligen Stricheln mit Stiften. Das dauert. Mir fallen all die guten Zeichner ein, die das stundenlang und akribisch können. Ich bin dennoch zufrieden mit meiner ungeduldig umgesetzten Version dieses Motives. Das übt und macht zufrieden. Davon sollte es eigentlich wieder viel mehr geben. Ich probiere es. Wenn diese ablenkende Sucht  in diese Mäusekinos zu starren wegfällt, dann ist da eine Leere die mit kreativen Arbeiten gefüllt werden kann.  Wir Menschen folgen all zu leicht dem Lustprinzip. Das ist nicht schlimm ufert  aber öfter aus. Wir lassen uns verführen von leichten Belohnungen.  Ich habe mir vorgenommen auf meinen Wein am Abend  bis auf weiteres zu verzichten. Das klappt gut und es wird mir bewußt, in welchen Augenblicken er ein Gefühlsverstärker ist – eine Belohnung quasi. Hier nun Neues aus meinem Skizzenheft.

Skizzenheft

Buntstiftzeichnung